Gladbeck: Treppen, Mauern und Geländer

Parkourläufer und Freerunner nutzen vorgefundene Treppen, Mauern und Geländer für ihren Sport. Ihre Bewegungen sind Ausdruck eines Traums von Freiheit und Unabhängigkeit. Im nordrhein-westfälischen Gladbeck wurde Anfang Juli 2010 eine erste kommunale Parkouranlage eröffnet – auf Wunsch von Kindern und Jugendlichen. Wie bei den bereits etablierten Skateanlagen wird dort versucht, den jungen Sportlern einen Raum zur Verfügung zu stellen, in dem sie Bewegungsabläufe beziehungsweise »ihren Sport« an eigens entwickelten Geräten üben und trainieren können...

(erschienen in der Fachzeitschrift STADTundRAUM, Ausgabe 6/11)

zum Artikel