Zurück
Vor

Ötigheim: Parkouranlage TG Ötigheim

Für die Fläche des TG Ötigheim hat Proelan mit Freeland 3 eine weitere Variante der Konzeptreihe entwickelt, die sich in vier Zonen gliedert.

Zone I: Spot mit hohen Walls, Stangenkonstruktionen, angeschrägter Wand, Durchbruchsituation, freistehendem Block, Überwindungsmauer und Anpassungen in der Stangenkonstruktion zur Ausübung moderner Fitnesskonzepte.

Zone II: Naturnah gestaltete Umgebung mit begrüntem Hügel, großen Steinen und Anordnungen aus Robinienstämmen. An den Hügel schließt eine Kiesgrube zur sicheren Ausführung anspruchsvoller Sprünge und Flips an. Um unterschiedliche Absprungformen und Bewegungen zu ermöglichen, ist der Anlaufbereich asphaltiert und halbseitig mit einer hüfthohen Stangenkonstruktion begrenzt.

Zone III: Gepflasterte Fläche mit hüfthohen und bodennahen Betonobjekten. Hier können an einem abwechslungsreichen Baukörper aus Beton und Stahlstangen verschiedenste Überwindungsformen und kurze Laufkombinationen ausgeführt werden. Die Teilfläche wird ergänzt mit dem stufenförmig gestalteten PräziBlock zum Erlernen und Ausüben von Präzisionssprüngen in variablen Distanzen.

Zone IV: Asphaltierte Freifläche. Hier wurde Raum freigehalten, um eine Ausstattung mit mobilen Parkour-Obstacles zu ermöglichen, die variabel angeordnet werden können. (Sliderbild 4)

Fläche 400 m²
Eröffnung 25.07.2015
Projektbeteiligte

Bauherr

Gemeinde Ötigheim

TG Ötigheim

Standort Mühlstraße 3, Ötigheim
Weitere Referenzen: