Zurück
Vor

Herne: Parkouranlage Hölkeskampring

Die Anlage „Freeland 5“ gliedert sich in drei unterschiedliche Zonen:

Zone I: Bereich in Spotgröße mit hohen Walls, Stangenkonstruktionen, einer angeschrägten Wand, Durchbruchsituation, freistehendem Block und Überwindungsmauer sowie bodennahen Elementen. Das Besondere an diesem Bereich ist eine Anordnung aus massiven Vierkantstahlkonstruktionen für Präzisionssprünge.

Zone II: Begrünter Hügel mit riesigem Findling und weiteren großen Steinen sowie verschiedenen Anordnungen aus Robinienstämmen. Hier wird Parkourtraining in einer naturnahen Umgebung  möglich. An den Hügel schließt sich eine Kiesgrube zur sicheren Ausführung anspruchsvoller Sprünge und Flips an.

Zone III: Rundes „Auge“ aus festerem Gummigranulat. Dieser Bereich kann als Transferraum für die Parkourläufer verstanden werden, stellt darüber hinaus aber auch einen Ort dar, der die Funktionen „Aufenthalt“ und „Training artverwandter moderner Bewegungssportarten“ verbindet. Hier finden Akteure aus dem Bereich StreetWorkout / Calisthenics eine Mauer mit Dipbars und Tricker können die speziellen Eigenschaften des Gummigranulats in diesem Bereich für ihren Sport nutzen.

Fläche ca. 250 m²
Eröffnung 14.06.2015
Projektbeteiligte

Bauherr
Stadt Herne

Projektplanung
MUNDERUNDERZEPKY Landschaftsarchitekten BDLA

Medien & Links

Ort auf Facebook
Parkouranlage Hölkeskampring

Presseartikel
Hindernislauf: etwas anders ausgelebt (erschienen in der Fachzeitschrift PLAYGROUND@LANDSCAPE, Ausgabe 4/2015)

Standort Hölkeskampring 63, 44625 Herne
Weitere Referenzen: